Im Hayedo de Montejo leben Feen und Elfen, so jedenfalls wollen es die Köhler und Holzfäller dieser Region wissen. Diese Fabelwesen sollen neugierige Besucher und Wanderer gerne mit Liebkosungen und himmlischen Liedern bezirzen. Diejenigen, die ihren Verführungen erliegen, werden in liebliche Waldtiere, Vögel oder Eidechsen verwandelt, um den Buchenwald mit bezaubernden Wesen zu beleben.

El Hayedo de Montejo, ein Naturerbe der Menschheit

Als ob Feen und Elfen nicht schon außergewöhnlich genug wären, weist uns auch die Erklärung von 1974 zum Naturschutzgebiet von nationalem Interesse darauf hin, dass dieser Buchenwald etwas Besonderes ist. Darüber hinaus wurde er von der UNESCO am 7. Juli 2017 zum Naturerbe der Menschheit erklärt. Der Buchenwald „Hayedo de Montejo“ schmiegt sich auf einer Höhe von 1600 m an die Hänge des Gebirgszugs Ayllón auf dem Gebiet der Gemeinde Montejo de la Sierra. Er ist der erste natürliche Raum in der Region, der diese Auszeichnung erhält.

Sicher fragst du dich, was denn diesen Wald, abgesehen von den Feen und Elfen, so besonders und einzigartig macht. Dieser ca. 250 ha große Wald ist der südlichste Buchenwald Europas. Im Norden erstreckt er sich fast bis in das Quellgebiet des Jarama-Flusses. Hier erwartet dich eine spektakuläre Flora und Fauna.

Zur Geschichte des Hayedo de Montejo

Das Gebiet war im Mittelalter unter dem Namen El Chaparral bekannt und gehörte einem Ritter aus Sepúlveda. Unter diesem Namen wurde es auch im „Libro de Montería“ (Jagdbuch) von Alfons X. dem Weisen erwähnt. Die Einwohner von Montejo de la Sierra kauften ihm 1460 den Wald ab. Es heißt, dass ihnen die Herren der 30 km entfernten Stadt Buitrago de Lozoya den Besitz streitig machten. Der Legende nach soll jedoch Karl I. von Spanien und V. von Deutschland entschieden habe, dass der Bergwald Montejo de la Sierra gehöre.

Eintritt und Besuche des Hayedo de Montejo

Wegen der großen Bedeutung des Waldes und seiner natürlichen Umgebung, ist bei einem Besuch besondere Sorgfalt geboten. Daher sind Besuche im Hayedo de Montejo beschränkt. Seit Mitte der achtziger Jahre muss eine Akkreditierung für den Besuch eingeholt werden. Diese Akkreditierung oder Eintragung ist nur online auf der Website www.sierradelrincon.org erhältlich. Der Besuch wird geführt.

Es werden drei Wanderrouten vorgeschlagen:

  • eine entlang des Flusses,
  • eine weitere führt durch den Hang,
  • und die dritte führt zu einem Aussichtspunkt.

Such dir je nach Interesse eine davon aus.

Für weitere Information wende dich bitte an das Informationszentrum des Biosphärenreservats Sierra del Rincón:

Kontakttelefonnummer: 91 869 70 58
Telefonische Öffnungszeiten: von 9:30 bis 15:00 Uhr
Adresse: C / Real 64, Montejo de la Sierra, Madrid
E-Mail: info.reservabiosfera@sierradelrincon.org

Verhaltensregeln

Beim Besuch musst du eine Reihe von Verhaltensregeln beachten. Die wichtigsten sind:

  • Du darfst die markierten Wege nicht verlassen.
  • Das Einsammeln von Pflanzen, Blumen, Blätter, Pilze, Früchte usw. während der Tour ist untersagt.
  • Tiere nicht füttern.
  • Es besteht Rauchverbot.
  • Essen oder Trinken im Park nur im dafür vorgesehenen Erholungsgebiet mit Tischen und Bänken.

Wie komme ich hin?

Eingang: Calle la Castilla, 28190 Montejo de la Sierra, Madrid

Von Montejo de la Sierra aus nimmst du die Straße M-139, km 8 Richtung El Cardoso.

Kontakt: 901 525 525 (von der Autonomen Gemeinschaft Madrid)

Bitte beachte, dass es keine öffentlichen Verkehrsmittel dorthin gibt. Du brauchst also einen fahrbaren Untersatz.

Hinweis: Denke daran, dass du nicht in den Hayedo de Montejo eingelassen wirst, wenn du keinen Besucherausweis hast. Diesen in der Corona-Zeit zu erhalten, ist leider sehr schwer.

0/5 (0 Reviews)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.